Natives Olivenöl Extra

Was bedeuten die Olivenöl Etikett Angaben?

Olivenöl Etikett Angaben

Beitrag Teilen

Wer ein Olivenöl Etikett betrachtet, fragt sich häufig, was genau die einzelnen Angaben bedeuten, warum sie wichtig sind und auf welche Angaben man bei der Auswahl eines Olivenöls besonders achten sollte. Diesen Fragen gehen wir im Folgenden nach.

Warum sind die Angaben auf dem Olivenöl Etikett so wichtig?

Olivenöl ist aufgrund seiner Eigenschaften ein besonders wertvolles Naturprodukt mit einem ausgezeichneten Ruf. Dieses Image gilt es zu erhalten, denn es bestehen Bestrebungen, das mit diesem Produkt verbundene Meinungsbild auf andere Produkte zu übertragen, etwa auf ölhaltige Soßen, wie Mayonnaise, oder zum Beispiel auf industriell hergestellte Streichfette, wie Margarine.

Klassifizierung gravierender Qualitätsunterschiede

Auf dem Markt befindliche naturbelassene Olivenöle weisen erhebliche Qualitätsunterschiede auf. Dies hat nicht nur mit der unterschiedlichen Güte der Olivenfrucht an sich zu tun (Olivensorte, Reifegrad, Schädlingsbefall), sondern auch damit, wie die Früchte geerntet und nach der Ernte behandelt werden (Vorkommen von Laub- und Rindenstücken, Lagerdauer und Lagerreinheit, Pressung).

Unterschiedliche Fruchtgüte, Ernteverfahren sowie Lagerung und Verarbeitung beeinflussen damit die Qualität, die präzise Olivenöl Inhaltsangaben auf dem Etikett notwendig machen.

Produktspezifikation für anspruchsvolle Konsumenten

Anspruchsvolle Konsumenten legen besonderen Wert auf eindeutige und detaillierte Produktspezifikationen. So ist es für sie wichtig zu wissen, ob es sich bei einem Produkt um ein BIO-Olivenöl handelt und deshalb das Etikett eine Olivenöl BIO Kennzeichnung enthält. Von besonderer Bedeutung sind für viele Verbraucher auch Angaben, wo ein bestimmtes Olivenöl gewonnen wurde, sodass Herkunftsbezeichnungen ein wichtiger Bestandteil der Olivenöl Etikett Angaben sind. Auch Angaben über Geschmack und Geruch sind für viele Konsumenten wichtig.

EU-Verordnungen bringen Verbesserungen bei der Etikettierung von Olivenölen

In den letzten Jahren haben diverse Verordnungen der EU, die weitgehend mit denen des Internationalen Olivenrates (IOC) übereinstimmen, nicht nur zu einer Qualitätsverbesserung der Olivenöle beigetragen, sondern haben auch zu einer Präzisierung und Vereinheitlichung der Angaben auf dem Olivenöl Etikett geführt.

Welche wichtigen Angaben enthält das Olivenöl Etikett?

Olivenöl Etikett Angaben
Angaben von Etiketten für die Kennzeichnung von Olivenöl.

Kommen wir nun detailliert zu den unterschiedlichen Angaben, die auf dem Etikett zu finden sind.

Olivenöl-Güteklassen

Die Güteklassen garantieren bestimmte Qualitätseigenschaften und ermöglichen es so dem Konsumenten, Preis und Qualität miteinander zu vergleichen. Vorgeschrieben ist nicht nur die Bezeichnung der Güteklasse, sondern jeweils auch eine erläuternde Zusatzangabe.

Güteklasse: Natives Olivenöl extra (engl.: extra virgin)

Natives Olivenöl extra ist die erste Güteklasse – direkt aus Oliven und ausschließlich mit mechanischen Verfahren gewonnen.

Güteklasse: Natives Olivenöl (engl.: virgin)

Natives Olivenöl auch direkt aus Oliven und mit mechanischen Verfahren gewonnen. Jedoch nicht die beste Qualität.

Güteklasse: Olivenöl

Olivenöl enthält ausschließlich raffiniertes Olivenöl.

Güteklasse: Oliventresteröl

Oliventresteröl: enthält ausschließlich Öl aus der Behandlung von Rückständen bei der Olivengewinnung und direkt aus Oliven gewonnenes Öl“ oder „enthält ausschließlich Öl aus der Behandlung von Oliventrester und direkt aus Oliven gewonnenes Öl.

Herkunftsangaben

Eine Ursprungsangabe ist bei den Olivenölen der Kategorie „nativ extra“ und „nativ“ seit dem 1. Juli 2009 verbindlich.

Folgende Unterscheidungen werden dabei vorgenommen:

Geschützte Ursprungsbezeichnung (DOP)

DOP bedeutet „Denominación de Origen Protegida“ und schützt mit diesem Siegel die Herkunft eines Produktes, zum Beispiel „DOP Sierra de Segura“. Es bedeutet aber auch, dass die Verarbeitung und Herstellung eines Produktes aus einer ganz bestimmten Region und nach einem anerkannten Verfahren erfolgen muss. DOP-Olivenöle haben einen charakteristischen Geschmack. Die Einhaltung der Konstanz dieses regionaltypischen Geschmacks wird von Kontrollinstanzen überprüft.

Spanische DOP-Olivenöle („Aceite de Oliva Virgen Extra“) stammen zum Beispiel aus den folgenden Regionen:

– Sierra de Cádiz (Andalusien)

– Monterrubio (Extremadura)

– Aceite Campo de Montiel (Kastilien-La Mancha)

– Oli de Terra Alta (Katalonien)

– Aceite de La Rioja (La Rioja)

– Aceite de Navarra (Navarra)

– Aceite del Bajo Aragón (Aragón)

– Aceite de la Comunitat Valenciana (Comunidad Valenciana)

– Aceite de Madrid (Madrid)

Geschützte geografische Angabe (IGP)

IGP bedeutet „Indicación Geográfica Protegida“. Für die Vergabe dieser Qualitätskategorie muss die Erzeugung eines Produktes nicht in der angegebenen Region erfolgen. Es reicht aus, wenn zum Beispiel die Herstellung des Produktes oder dessen Verarbeitung in der betreffenden Region vonstattengehen.

EU-Mitglieds-Staat

Wenn Olivenöle aus der EU – zum Beispiel aus Spanien – stammen, darf das Etikett mit der Herkunftsbezeichnung „Spanien“ oder „Europäische Union“ versehen werden. Auch die Bezeichnung „100 % español“ ist dann erlaubt, wenn sowohl die Oliven aus Spanien stammen als auch die Produktion in diesem Land stattfindet.

Drittstaat

Wenn das Olivenöl aus einem Land außerhalb der EU – beispielsweise aus Marokko – stammt, muss das Olivenöl Etikett mit der Herkunftsbezeichnung „Marokko“ versehen werden.

Olivenöl BIO Kennzeichnung

Bei BIO-zertifizierten spanischen Olivenölen ist das Etikett mit dem Vermerk „Spanische Landwirtschaft“ oder, wenn das Öl aus verschiedenen europäischen Regionen stammt, mit dem Verweis „EU-Landwirtschaft“ zu versehen.

Etiketten von BIO-Olivenölen, die aus Drittstaaten stammen, erhalten den Verweis „Nicht-EU-Landwirtschaft“ sowie eine Codenummer der zuständigen Kontrollbehörde und die Nummer des Herstellers, beispielsweise „ES-BIO-XXX“.

Bei Bioölen immer auf die Bio Zertifizierungsnummer achten, so bekommt mann schnell einen überblick woher das Öl kommt. Und ob es wirklich ein BIO Olivenöl ist.

Erntejahr

Das Jahr der Olivenernte gehört nicht zu den Pflichtangaben auf dem Olivenöl Etikett. Wenn ein Hersteller aber doch eine entsprechende Angabe machen möchte, so ist dies nur zulässig für Öle der Qualitätskategorien „nativ extra“ und „nativ“.

Geschmack

Für die beiden besten Gütekategorien für Olivenöle – „nativ extra“ und „nativ“ – können auch Geschmacksformulierungen auf den Etiketten angegeben werden, allerdings nur dann, wenn diese Geschmacksrichtung vorher von einem unabhängigen Paneltest verifiziert wurde.

Infrage kommen folgende Geschmacksbezeichnungen:

fruchtig – leicht fruchtig – mittel fruchtig – intensiv fruchtig

bitter – leicht bitter – mittel bitter – intensiv bitter

scharf – leicht scharf – mittel scharf – intensiv scharf

Herstellerangaben

Firmen, die Olivenöle vermarkten, müssen ihre Firmenadresse auf dem Olivenöl Etikett vermerken.

Nährwerttabelle

Die Olivenöl Inhaltsangaben müssen seit Dezember 2016 auch eine Nährwert-Tabelle enthalten.

Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD)

Dieses Datum ist entweder auf dem Olivenöl Etikett selbst anzubringen oder das Etikett mit einem Hinweis zu versehen, an welcher Stelle der Olivenölflasche das Mindesthaltbarkeitsdatum zu finden ist. Die Haltbarkeitsdauer beginnt dabei am Tag der Abfüllung. Beste Öle von grünen Oliven schmecken bis zu zwei Jahre frisch.

Zusammenfassung

  1. Name des Olivenöls
  2. Natives Olivenöl extra aus Spanien
  3. Erste Güteklasse – direkt aus Oliven ausschließlich mit mechanischen Verfahren gewonnen
  4. Hergestellt in Spanien
  5. DOP (z. B. DOP Sierra de Segura)
  6. 500 ml
  7. Mindestens haltbar bis: tt/mm/jjjj
  8. Erntejahr 
  9. Erste Kaltpressung
  10. Geschmack: z. B. leicht fruchtig
  11. Nährwertangaben für 100 ml 
  12. ES-BIO XXX (bei Bio-Olivenöl)
  13. Kühl und dunkel lagern
Olivenöl Etikett Angaben
Angaben von Etiketten für die Kennzeichnung von Olivenöl.

Fazit

Die spanische Landwirtschaft stellt viele erlesene Olivenöle her. Um sicher zu sein, dass das ausgewählte Produkt auch die gewünschten Eigenschaften aufweist, ist eine genaue Kenntnis der Etikettierungspflichten und das Studium der Olivenöl Etikett Angaben vor dem Kauf von ausschlaggebender Bedeutung.

Eine vertrauenswürdige Bezugsadresse für hochwertige spanische Olivenöle ist www.spanish-oil.com.

Bei Fragen schreibe uns gerne an, wir bemühen uns gerne offene Fragen zum Thema Olivenöl Etikett zu beantworten. Wir antworten immer info@olivenoel-aus-spanien.com oder lasse gerne einen Kommentar im Blog.

Beitrag Teilen

2 Gedanken zu „Was bedeuten die Olivenöl Etikett Angaben?

  1. Wir haben eine kleine Pressung aber ein sehr hochwertiges Olivenöl aus Mallorca und würden gerne bei Wettbewerben teilnehmen. Können sie uns Informationen dazu zukommen lassen ?

    1. Hallo, bei Kleinen Mengen an Olivenöl ist es manchmal schwierig an grösseren Wettbewerben teilzunehmen. Aber bei kommerziellen Wettbewerben wird mann auch mit kleinen Mengen angenommen hierfür werden zwar mein große Geldsummen zur Einschreibung verlangt aber möglich ist es. Gerne können Sie uns eine Anfrage an info@spanish-oil.com senden und wir können uns unterhalten.

      Mit den besten Grüßen aus Spanien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.