Gesundheit und OlivenölNatives Olivenöl ExtraOlivenöl Wissen

So werden Ihre Pommes frites gesund und originell

Mit Olivenöl gesund frittieren

Zwei Pommes-Alternativen gesund frittiert, herzhaft und knusprig

Nicht nur in Deutschland dienen Pommes frites gerne als Beilage zu einem leckeren Hauptgericht, sondern sind, abgerundet mit verschiedenen Soßen, gleichzeitig auch ein beliebter Snack für zwischendurch. Allerdings muss sich selbst der passionierteste Fritten-Esser sowohl Kritik an der fettreichen Zubereitung, wie auch an dem etwas langweiligen Outfit seines Lieblingsgerichtes gefallen lassen. Dieser Missstand lässt sich aus der Welt schaffen.

Mit Olivenöl gesund frittieren

Frittieren muss nicht zwangsläufig ungesund sein, wenn Sie ein paar wichtige Regeln beachten und ein adäquates Frittierfett verwenden. Wichtig ist,

  1. dass das Frittierfett nicht zu kalt ist, wenn Sie die Pommes ins Öl tauchen, andernfalls saugen sich die Kartoffelstäbchen voll Fett und werden matschig.
  2. dass Sie keine zu hohe Temperatur zum Frittieren wählen, damit die Pommes frites nicht außen verbrennen, aber innen noch roh sind.
  3. dass Ihr Frittieröl beim Erhitzen nicht zu rauchen beginnt (Rauchpunkt beachten, der ist bei jedem Öl unterschiedlich), denn sonst werden viele krebserregende Stoffe freigesetzt und Sie müssen das Öl entsorgen.
Olivenöl in Ölkännchen

Olivenöl, das mittlerweile wegen seiner gesunden Inhaltsstoffe auch außerhalb der Mittelmeerregion bekannt und beliebt ist, können Sie auch zum Frittieren verwenden, denn sein Rauchpunkt liegt bei 180 Grad (bei filtriertem Olivenöl sogar noch höher). Hochwertige Olivenöle, die lecker schmecken und mit denen Sie selbstverständlich mehrmals frittieren können, erhalten Sie bei spanish-oil.com.

Strohkartoffeln einfach, lecker, originell

Im Aussehen den populären Pommes frites sehr ähnlich, aber viel knuspriger sind Strohkartoffeln. Sie lassen sich ebenso einfach zu Hause selber herstellen, wie ihre dickeren Brüder und eignen sich sowohl als Beilage, wie auch als Knabberspezialität für einen gemütlichen Fernsehabend. Strohkartoffeln sind selbst in der französischen Haute Cuisine zu finden. Sie benötigen folgende Zutaten und Werkzeuge:

  • 1000 g große, fest kochende Kartoffeln
  • 2 Liter Olivenöl
  • Salz
  • 1 Kartoffelschäler oder Küchenmesser
  • 1 Julienne-Schneider oder Julienne-Hobel
  • 1 große Schüssel
  • 1 sauberes Küchentuch oder Küchenkrepp
  • 1 Topf zum Frittieren
  • Eventuell 2 unterschiedlich große, feine Metallsiebe

Zubereitung:

Zuerst schälen Sie die rohen Kartoffeln und schneiden sie anschließend mit dem Julienne-Schneider oder dem Julienne-Hobel in gleichmäßige, kleine Stifte (ungefähr Streichholzstärke). Legen Sie die Kartoffelstifte in die Schüssel und füllen Sie mit kaltem Wasser auf. Die Stifte sollten circa 15 Minuten im Wasser liegen, um einen großen Teil der Kartoffelstärke zu verlieren. Während das Olivenöl im Topf auf 170 Grad erhitzt, trocknen Sie die Kartoffelstifte mit dem Küchentuch oder mit Küchenkrepp gründlich ab. Wer nicht sorgfältig arbeitet, muss mit heißen Fettspritzern rechnen. Geben Sie die Kartoffelstifte nun portionsweise ins heiße Öl und frittieren sie solange, bis sie goldbraun sind. Auf Küchenpapier abtropfen lassen und erst kurz vor dem Servieren salzen. Die Strohkartoffeln passen wunderbar zu einem herzhaften Roastbeef.

Mit Olivenöl gesund frittieren

Kartoffelnester:

Für ein leichtes Hühnerfrikassee oder ein schmackhaftes Champignon-Gemüse lassen sich die Strohkartoffeln zu Kartoffelnestern abwandeln. Bereiten Sie dazu die Kartoffelstifte, wie oben beschrieben, vor. Zum Frittieren füllen Sie jedoch einen feinen Metallsieb mit einer Handvoll Stifte und drücken einen etwas kleineren Metallsieb so auf die Masse, dass ein Schälchen entsteht. Lassen Sie das Kartoffelschälchen zwischen den beiden Sieben und geben Sie es (mit den Metallsieben) für circa 10 Minuten ins heiße Olivenöl.

Soufflé-Kartoffeln besondere Kartoffelchips für besondere Anlässe

Um die luftig aufgeplusterten Soufflé-Kartoffeln herzustellen, wird die Kartoffelsorte „Agria“ empfohlen. Es handelt sich dabei um eine vorwiegend mehlig kochende Sorte, die sehr stärkereich ist. Sie benötigen folgende Zutaten:

  • ½ kg mehlig kochende Kartoffeln
  • 2 Liter Olivenöl
  • Salz

Zubereitung:

  • Schälen und waschen Sie die Kartoffeln.
  • Schneiden Sie die Rundungen ab, sodass ein Block in rechteckiger Form mit den Seitenlängen 8 auf 5 Zentimetern entsteht.
  • Schneiden Sie von dem Block Scheiben mit einer Stärke von circa 2,5 Millimetern ab und breiten Sie sie nebeneinander auf Küchenkrepp aus.
  • Legen Sie ein zweites Küchenkrepp darüber, sodass alle Kartoffelscheiben bedeckt sind, und drücken Sie es leicht an. Die Scheiben müssen 40 Minuten zwischen dem Papier ruhen.
  • Bereiten Sie nun zwei Töpfe mit je einem Liter Olivenöl vor.
  • Das Öl im ersten Topf erhitzen Sie auf knapp 140 Grad. Das Olivenöl im zweiten Topf sollte 180 Grad heiß werden.
  • Geben Sie die Kartoffelscheiben zuerst in das Öl mit der niedrigeren Temperatur, bis sie goldbraun sind (circa 8 Minuten).
  • Dann nehmen Sie die frittierten Scheiben rasch heraus und tauchen Sie sofort ins heiße Olivenöl.
  • Wenn Sie alles richtig gemacht haben, plustern sich die Kartoffelscheiben nun auf und sind nach circa 2 Minuten verzehrfertig.
  • Guten Appetit!

Weitere interessante Themen zu Olivenöl

Ölsäure von Olivenöl

Was ist der Säuregehalt bei Olivenöl?

Schmeckt Olivenöl mit hohem Säuregehalt Sauer? Und was sagt der Säuregehalt über die Qualität des Öles aus? Alle Antworten bei uns im Artikel.

Polyphenole im Olivenöl

Was sind die Polyphenole im Olivenöl?

Polyphenol in Olivenöl wird immer in Bezug auf ein Qualitative hochwertiges Olivenöl bezogen. Was hinter den Polyphenolen steckt bei uns im Blog.

Fotos von Ario Suhodo , Eiliv-Sonas Aceron und Louis Hansel @shotsoflouis von Unsplas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.